Wedding Planner oder Hochzeitsplaner

Dies ist kein geschützter Beruf mit IHK-Ausbildung, sondern stellt eine hoch spezialisierte Sparte des Eventmanagements dar. Eventmanager/in oder Veranstaltungskaufmann/-kauffrau ist ein Lehrberuf mit IHK-Abschluss, der in diversen Agenturen und Unternehmen der Veranstaltungsbranche absolviert werden kann. Außerdem besteht die Möglichkeit eines Studiums Eventmanagement an öffentlichen und privaten Universitäten oder Fachhochschulen. Artverwandte Branchen: Tourismusmanagement, Eventökonom, Gastronomie/Hotellerie (Hotelfachmann/-fachfrau mit Weiterbildung oder Berufserfahrung im Bankettbereich) und Werbung/Marketing (Werbekaufmann/-kauffrau, Studium). Generell sollte man über einige Jahre Berufserfahrung in Organisations- oder Dienstleistungs-Berufen, Kundenberatung, oder Projektleitung und ein gewisses Alter verfügen, um als Hochzeitsplaner effizient und professionell arbeiten zu können. Sicheres, gepflegtes Auftreten, Selbstbewusstsein, Einfühlungsvermögen, Kreativität, kaufmännisches Denken, Offenheit im Umgang mit Menschen und Flexibilität sind Grundvoraussetzungen. Der Markt in Deutschland ist längst (noch) nicht erschlossen wie in USA oder UK. D. h. die Nachfrage hat in den letzten acht Jahren zwar deutlich zugenommen, dennoch sind es nur wenige Prozent aller Brautpaare, die sich einen Hochzeitsplaner leisten. Der Schritt in die Selbstständigkeit ist daher gründlich zu überlegen und zu prüfen.